28 Januar 2011

Avantgarde: Fortsetzung der Traditionen



Das bereits zur Tradition gewordene Projekt Diskussionsklub „Avantgarde“ findet erneut in Kislowodsk statt. Vom 29. Januar bis 7. Februar 2011 treffen sich im Rahmen des Projektes verschiedene Vertreter der Avantgarde-Bewegung: Teilnehmer zahlreicher im Jahre 2010 durchgeführter Projekte sowie andere aktive Führungspersönlichkeiten der russlanddeutschen Bewegung.


Das bereits zur Tradition gewordene Projekt Diskussionsklub „Avantgarde“ findet erneut in Kislowodsk statt. Vom 29. Januar bis 7. Februar 2011 treffen sich im Rahmen des Projektes verschiedene Vertreter der Avantgarde-Bewegung: Teilnehmer zahlreicher im Jahre 2010 durchgeführter Projekte sowie andere aktive Führungspersönlichkeiten der russlanddeutschen Bewegung.

Die Einzigartigkeit des Projekts besteht einerseits in seinem bildenden Charakter und andererseits in seiner strategischen Bedeutung. Der bildende Charakter des Projekts äußert sich dadurch, dass im Rahmen des Projekts für die Leaders der öffentlichen Organisationen die Fortbildungsmaßnahme zum Thema „Verwaltungspsychologie. Heranbildung von Personal in den öffentlichen Organisationen (am Beispiel der ethnischen Gruppe der Russlanddeutschen)“ angeboten wird. Die Fortbildungsmaßnahme findet im Rahmen des Programms der Vorbereitung von Spezialisten im Bereich ethnokultureller Bildung.

Außerdem sind im Rahmen des Treffens ein Mini-Training zur Theorie und Praxis der Organisation von „Debatten“, die Präsentation des Berichts zu „Avantgarde“-Projekten 2010 sowie viele interessante Abendveranstaltungen zur Nationalkultur der Russlanddeutschen. Integriert in das Programm sind die Planung und die Besprechung der Projekttätigkeit für das Jahr 2011. Die Teilnehmer der Fortbildungsmaßnahme werden individuell oder in Gruppenarbeit Konzepte ausarbeiten, die dann in gemeinsamen Besprechungsrunden diskutiert werden.

Rubrik: Eliteförderung/Avantgarde

NACHRICHTEN
ARCHIV