25 Oktober 2013

Die Gewinner des Wettbewerbs „Die besten deutschen Namen aus Russland“



Vom 15. bis 25. Oktober 2013 lief auf dem Internetportal RusDeutsch die Abstimmung für die Nominierten des Wettbewerbs „Die besten deutschen Namen aus Russland“. An der Abstimmung beteiligten sich Menschen aus mehr als 40 Regionen Russlands, aus Deutschland, Kasachstan und der Ukraine.

Vom 15. bis 25. Oktober 2013 lief auf dem Internetportal RusDeutsch die Abstimmung für die Nominierten des Wettbewerbs „Die besten deutschen Namen aus Russland“. An der Abstimmung beteiligten sich Menschen aus mehr als 40 Regionen Russlands, aus Deutschland, Kasachstan und der Ukraine.   

Insgesamt beteiligten sich 10. 325 Personen an der Abstimmung, da jedoch nur die per E-Mail bestätigten Stimmen angenommen wurden, konnten nur 7. 696 Stimmen berücksichtigt werden.  

 

Die Gewinner des Wettbewerbs „Die besten deutschen Namen aus Russland 2013“ wurden:

In der Kategorie „Kunst“ (Anna-German-Preis):  

Oleg Wiedemann (1966), Nowosibirsk, Opernsänger (Tenor), Verdienter Künstler der Russischen Föderation.

     
In der Kategorie „Wissenschaft“ (Boris-Rauschenbach-Preis): 

Nikolai Schamne (1951), Wolgograd, Germanist, Doktor in Philologie, Professor und Direktor des Instituts für Philologie und interkulturelle Kommunikation an der Staatlichen Universität Wolgograd (WGU).
     
In der Kategorie „Bildung“ (Viktor-Klein-Preis):

Jelisaweta Graf (1959), Gebiet Omsk, Direktorin der Mittelschule im Dorf Tswetnopoje des Deutschen Nationalrayons Asowo, Gebiet Omsk.

In der Kategorie „Ziviles Engagement“ (Artur Karl-Preis):

Margarita Lange (1966), Moskau, Journalistin im Bereich ethnischer Medien. Beraterin des Direktors des Radiosenders „Radio Rossii“ in Fragen der Öffentlichkeitsarbeit. Vorsitzende der Gilde zwischenethnischer Journalistik (2003), Chef-Redakteurin der Beilage „Nationalny Akzent“ (Zeitung „Argumenty Nedely“)

In der Kategorie „Sport“ (Rudolf Plückfelder-Preis): 

Alexander Miller (1950), Tschelabinsk, Judo-Sportler und -Trainer, „Verdienter Trainer der RSFSR“, „Verdienter Arbeiter im Bereich des Sports und der Körperkultur der Russischen Föderation“, promovierter Pädagoge und Mitglied der Peter-Akademie der Wissenschaften und Künste. 
 

Die Preisverleihung findet am 08. November 2013 in Moskau, im Rahmen des 12. Forums der Russlanddeutschen, statt. Das diesjährige Forum ist dem 250. Jahrestag des Einladungsmanifestes Katharina II. gewidmet.  

Wir gratulieren allen Preisträgern des Wettbewerbs ganz herzlich und wünschen ihnen alles Gute! 

Wir bedanken uns für die Nominierungen und aktive Beteiligung an der Abstimmung des Wettbewerbs „Die besten deutschen Namen aus Russland“!!! 
 


Früher zum Thema:

15.10.2013  
Die Abstimmung für die besten deutschen Namen aus Russland hat begonnen!

Am 12. September begann der gesamtrussische Wettbewerb „Die besten deutschen Namen Russlands“, welcher vom Internationalen Verband der deutschen Kultur (IVDK) mit finanzieller Unterstützung des deutschen Bundesinnenministeriums bereits zum dritten Mal ausgerichtet wird. Das Hauptziel des Wettbewerbs ist die Förderung und Anerkennung talentierter Russlanddeutscher, die besonders große Leistungen in ihrem Beruf vollbracht haben. Bis 11. Oktober konnten die Kandidaten für die Nominierung in den fünf Kategorien „Kunst“, „Wissenschaft“, „Bildung“, „Ziviles Engagement“ und „Sport“ vorgeschlagen werden. 18 Personen wurden nominiert. Die Gewinner werden anhand der offenen Internet-Abstimmung ermittelt.
 

Weiterlesen...

Rubrik: Eliteförderung/Avantgarde, Wettbewerbe, Ausschreibungen

NACHRICHTEN
ARCHIV