08 Juli 2015

Ethnokulturelle Sprachcamps: Monitoringergebnisse

Ethnokulturelle Sprachcamps: Monitoringergebnisse

Seit über 20 Jahren veranstalten russlanddeutsche Organisationen jährlich in verschiedenen Regionen Russlands Sommer- und Wintersprachcamps für Kinder und Jugendliche. Diese Projekte dienen der Umsetzung einer der wichtigsten Aufgaben der russlanddeutschen Bewegung: die Schaffung von Rahmenbedingungen für den Erwerb der deutschen Sprache und die Bewahrung der ethnischen Identität. 

Seit über 20 Jahren veranstalten russlanddeutsche Organisationen jährlich in verschiedenen Regionen Russlands Sommer- und Wintersprachcamps für Kinder und Jugendliche. Diese Projekte dienen der Umsetzung einer der wichtigsten Aufgaben der russlanddeutschen Bewegung: die Schaffung von Rahmenbedingungen für den Erwerb der deutschen Sprache und die Bewahrung der ethnischen Identität. 

Kinder- und Jugendsprachcamps sind einer der Motivationsmechanismen, um Kinder und Jugendliche zur Teilnahme an den Angeboten der Begegnungszentren zu gewinnen und die deutsche Sprache zu fördern. Sprachcamps stellen außerdem eine gute Förderungsgrundlage für Kinder und Jugendliche dar, die sich aktiv in den Begegnungszentren oder Jugendklubs beteiligen oder Gewinner von ethnokulturellen und Sprachwettbewerben sind. Die Gewährleistung von generationenübergreifender Kontinuität stellt hierbei eine Voraussetzung für die Lebens- und Funktionsfähigkeit der gesellschaftlichen Bewegung der Russlanddeutschen dar.

Aus diesem Grund wird dem Monitoring und der Qualitätsanalyse von inhaltlichen und organisatorischen Aspekten dieser Projekte eine große Aufmerksamkeit gewidmet. Die Ergebnisanalyse der durchgeführten Sprachcamps hilft dabei, Stärken und Schwächen bei der Organisation derartiger Projekte zu identifizieren, Erfahrungen bei der Durchführung von Sprachcamps in den verschiedenen Regionen zu kumulieren sowie die erfolgreichsten Campprojekte als Best Practices zu multiplizieren. Die anhand der vorliegenden Monitoringergebnisse erzielten Empfehlungen sollen den Organisatoren bei der Durchführung weiterer Projekte behilflich sein und die Organisationsprozesse sowie die Effektivität der Sprachcamps optimieren.

Im Jahr 2014 wurden im Rahmen des Programms zur Unterstützung der deutschen Minderheit in der Russischen Föderation 25 ethnokulturelle Kinder- und Jugendcamps durchgeführt. Nach den Ergebnissen des Monitorings, das von Mitarbeitern der GIZ und des IVDK gemacht wurde, wurden eine allgemeine Analyse erzielt und Empfehlungen für die Camporganisatoren zur Qualitätssteigerung solcher Veranstaltungen erarbeitet.  

Bereits jetzt, in der Vorbereitungsphase der Sommercamps im Jahr 2015, können Sie die Analyse der durchgeführten Sprachcamps sowie die Empfehlungen, die auf mögliche Schwierigkeiten hinweisen und die Organisatoren bei deren Durchführung unterstützen sollen, einsehen. 

Die vollständige Analyse und Empfehlungen für die ethnokulturellen Camps finden Sie (in russischer Sprache) hier.

Wir wünschen Ihnen erfolgreiche ethnokulturelle Camps!

Monitoring-Team

Rubrik: Verschiedenes, Veranstaltungen, IVDK, Arbeit in den Regionen, Wissenswertes, Deutsche-Partner

NACHRICHTEN
ARCHIV