01 Juni 2016

Kultursaison des DRH endet mit Premiere von „Liebовь“


Am 27. Mai fand der Abschluss der Kultursaison 2015/16 im Deutsch-Russischen Haus in Moskau statt. Die Saison war reich an verschiedenen Veranstaltungen wie Konzerten, Ausstellungen, Aufführungen, Festivals und Foren. Im Rahmen des feierlichen Abends wurde das Stück „Liebовь“ erstmals aufgeführt.

Die Hauptrollen im Stück  spielten die Schauspielerin des Theaters Taganka Irina Lindt und Anna Bagmet, Schauspielerin am Majakovskij Theater. An der Aufführung waren ebenso Valentina Eischpor als Produzentin und Edgar Iksti als Tonverantwortlicher beteiligt.

Das Stück ist das Ergebnis eines gemeinsamen Projektes mit dem Kulturfond von Valerij Solotuchin und ist dem 25-jährigen Jubiläum des Internationalen Verbands der deutschen Kultur gewidmet.

Die Regie des Stückes übernahm  Gulnara Galavinskaja mit der originellen Choreographie von Andrej Melanin (Bolschoi Theater) und der Begleitung eines Livejazzorchesters, gepaart mit dem tadellosen Spiel der beiden unglaublichen Schauspielerinnen, die Lieder und Gedichte auf Deutsch und Russisch vortrugen und den Zuschauen in die Atmosphäre Berlins in den 30er und 40er Jahren eintauschen ließen.

Grundlage des Stückes sind die Liebeslyrik Elena Seifert, Arnold Reiniks und Nora Pfeffers sowie die Lieder von Marlene Dietrich, Zara Leander und die Musik von Alfred Schnittke und Richard Wagner.

„Hinreißend, aber auch seelisch nicht einfach seine eigenen Gedichte auf der Bühne gehören, aus denen sich  die Handlung des Stückes „Liebовь“ bildet. Ich bin den beiden lebhaften und talentierten Frauen, den Schönheiten Irina Lindt und Anna Bagmet dankbar“, sagte die Dichterin Elena Seifert nach der Premiere.

Das Stück wird ebenso am 26. Juni in Berlin im Rahmen des Programs zum 25-jährigen Jubiläum des Internationalen Verbands der deutschen Kultur aufgeführt. 

 

Am 17. und 18. September 2016 findet dieses Jahr wieder der Große Katharinenball statt, in dessen Rahmen schon verschiedene Kulturveranstaltungen wie „dem Großen Katharinenball entgegen“ stattfanden.

Als Innovationen der endenden Saison sind die Netzwerkprojekte zu nennen, die die Deutsch-Russischen Häuser und Zentren miteinander verbinden. Das erste Netzwerkprojekt war das „Totale Diktat 2016“, das auf eine breite gesellschaftliche Resonanz stieß. An der Aktion nahmen 62 Regionen und damit um die 25.000 Menschen teil. Die Aktion fand mit der Unterstützung des Ministeriums für Bildung und Wissenschaft der Russischen Föderation und des freien deutsch-russischen Instituts für Publizistik statt.

Zum 80-jährigen Jubiläum der legendären Sängerin Anna German fand ein weiteres Netzwerkprojekt statt – der Zyklus von Gedenkveranstaltungen unter dem Namen „das unvergessene Motiv“, an dem auch der Biograph der Sängerin, Ivan Ilitschev, teilnahm.

Die Netzwerkprojekte des Internationalen Verbands der deutschen Kultur decken verschiedene Arbeitsrichtungen der Organisation ab. Zurzeit arbeitet der IVDK an gemeinsamen Veranstaltungen mit der russischen Geographiegesellschaft  zum Jubiläum des Forschers Otto Schmidt sowie der ersten russischen Weltumsegelung unter dem Kommando von Ivan Krusensern vor 210 Jahren. 

 

Rubrik: Veranstaltungen

NACHRICHTEN
ARCHIV