23 Juni 2016

„Zeit für Freundschaft“ im Berliner Russischen Haus der Wissenschaft


Vom 26. bis zum 28. Juni finden im Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur in Berlin, im Rahmen des offiziellen Programms des deutsch-russischen Jahres des Jugendaustauschs 2016/2017 Veranstaltungen statt, die dem 25-jährigen Jubiläum der ältesten aktiven Gesellschaftsorganisation der Russlanddeutschen gewidmet sind – dem Internationalen Verband der deutschen Kultur (IVDK).

Das Programm findet gemäß des Mottos „Zeit für Freundschaft“ statt: Es werden Konzerte, Aufführungen und Ausstellungen mit bekannten Künstlern geboten, es nehmen föderale und regionale Regierungs- und  Verwaltungsvertreter beider Länder, Mitglieder des deutschen Bundestags und der russischen Duma, internationale Organisationen und Fonds, Gesellschafts- und Jugendorganisationen Russlands, Deutschlands und der GUS-Staaten, Schüler und alle Interessierten daran teil.

Teilnehmer:

An den Veranstaltungen nehmen teil: Der Leiter des föderalen Amtes für Nationalitätenangelegenheiten Igor Barinow, der Bundesbeauftrage für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten Hartmut Koschyk, die Botschafter der Russischen Föderation und der Bundesrepublik Deutschlands, Mitglieder des deutschen Bundestags und der russischen Duma, Vertreter des Kulturministeriums der Russischen Föderation, die föderale Selbstorganisation der Russlanddeutschen und Selbstorganisation ethnischer Deutscher Kasachstans, Kirgistans, Moldawiens, der Ukraine, Georgiens und Weißrusslands, Vertreter der Föderalistischen Union europäischer Volkgsgruppen (FUEV), des deutsch-russischen Forums und des „Petersburger Dialogs“, Vertreter des Russischen Hauses für Wissenschaft und Kultur, der föderalen Union „djo – Deutsche Jugend in Europa“, die Landsmannschaft der Deutschen aus Russland, der Jugend- und Studentenring der Deutschen aus Russland (JSDR), Vertreter des Fonds „deutsch-russischer Jugendaustausch und des Otto Beneke Fonds (OBS), Künstler und Vertreter künstlerischer Kollektive aus Russland und Deutschland, sowie Schüler und Studenten aus beiden Staaten.

Das Programm:

26. Juni. Das Programm wird mit der Aufführung von «Liebовь» in russischer und deutscher Sprache eröffnet. Grundlage des Stückes ist die Liebeslyrik von russlanddeutschen Schriftstellern und Dichtern, sowie die Musik Alfred Schnittkes und Richard Wagners. Regie führte Gulnara Galavinska, für die originelle Cheoreographie der 30-er Jahre sorgte Andrej Melanin (Bolschoi Theater). Die Hauptrollen spielen die Schauspielerinnen Irina Lindt (Taganka Theater) und Anna Bagmet (Majakovsky Theater).

Am 27. Juni findet im Musiksaal des Russischen Hauses das Konzert mit Tatjana Rusavinna und Sergej Tajuschew „Solange alle zuhause sind“ statt. In einer gemütlichen Abendatmosphäre spielt das populäre Duo seine bekanntesten Lieder.

Vom 26. bis zum 27. Juni finden Workshops in deutscher Sprache für die Teilnehmer des Treffens der Sieger des 5. Gesamtrussischen Wettbewerbs „Freunde der deutschen Sprache“ statt, die von den Jurymitgliedern und eingeladenen Spezialisten durchgeführt werden.

Am 28. Juni findet das Kinder-und Jugendfest „Zeit für Freundschaft“ statt. Die Besucher erwartet ein vielfältiges Kultur- und Unterhaltungsprogramm für Erwachsene und Kinder. Es finden Tanz- und Gesangauftritte von russischen und deutschen Gruppen statt, sowie der Malwettbewerb „Brief nach Russland“. Alle Teilnehmer bekommen ein Andenken.

Im Rahmen des Festes „Zeit für Freundschaft“ wird im Russischen Haus für Wissenschaft und Kultur die Fotoausstellung des bekannten russischen Journalisten Vladislav Fljarkowskj statt. Die Fotos der Ausstellung wurden in Russland, Israel und Deutschland aufgenommen.

Außerdem wird es einen ersten Teaser des Filmes von Irina Lindt und Anna Bagmet geben. Dieser ist ein gemeinsames Projekt des IVDK mit dem Kulturfond von Valerij Solotuchin. Die Handlung des Filmes findet im ethnokulturellen Jugendsprachlager statt.

Höhepunkt des Festes ist die feierliche Preisverleihung des 5. Gesamtrussischen Wettbewerbs „Freunde der deutschen Sprache“.

Der Organisator:

Der Internationale Verband der deutschen Kultur (IVDK) feiert 2016 sein 25-jähriges Jubiläum. Der IVDK ist heute die älteste aktive Gesellschaftsorganisation der Russlanddeutsche, die mehr als 500 lokale und regionale Gesellschaftsorganisationen der ethnischen Deutschen in Russland und den GUS-Staaten miteinander vereinigt. Seit seiner Gründung am 28. Juni 1991 initiierte der IVDK bedeutende gesellschaftsrelevante Projekte, die der Wiederherstellung des ethnokulturellen Potentials der Russlanddeutschen dienen.

Informationspartner: Moskauer Deutsche Zeitung, Informationsportal der Russlanddeutschen RusDeutsch, das Portal „Russisches Feld“, die Vereinigung „Dialog“, das Portal berlin24.ru und die Radiostation Funkhaus Europa (rbb/WDR).

Pressedienst IVDK 

Rubrik: Veranstaltungen

NACHRICHTEN
ARCHIV