Eröffnung der Ausstellung „Deutsche in der Geschichte Russlands“

12 Juli 2016


Am 1. Juli fand im Nationalen Museum der Republik Tatarstan die Präsentation der Ausstellung „Deutsche in der Geschichte Russlands“ statt. Die Exposition, die der 250-jährigen Geschichte der Russlanddeutschen gewidmet ist, wurde vom IVDK im Rahmen des Projekts „nationale Kulturen im Nationalen Museum“ organisiert.

Auf der Eröffnung wurden die Gäste vom Direktor des Nationalen Museums der Republik Tatarstan Gultschatschak Nasipow, sowie vom Direktor des Hauses der Völkerfreundschaft in Tatarstan Irek Scharipow, vom Vorsitzenden des Exekutivkomitees der Völker Tatarstans Nikolaj Vladimirov und dem Vertreter des IVDK und Direktor des deutschen Hauses Viktor Diz begrüßt.

Laut dem Direktor des Nationalen Museums Gultschatschak Nasipow ist diese Exposition wertvoll, da sie den Einblick in verschiedene Museumsarchive und Bibliotheken ermöglicht.

Die mobile Ausstellung „Deutsche in der Geschichte Russlands“ wurde 2012 vom IVDK zusammengestellt und bietet die interessanten Ausstellungsstücke einem breiten Publikum. Sie wurde schon in verschiedenen Regionen Russlands präsentiert. Kasan ist die 27. Stadt, in der die Ausstellung nun vorgestellt wurde.

Mit einem Mix aus traditioneller Darstellung und multimedialer Technologie macht sie die Gäste mit der historischen Vergangenheit der Russlanddeutschen, nationalen Gewohnheiten der detuschen Sprache sowie gegenwärtigen gesellschaftlichen Tendenzen bekannt.

Die Ausstellung besteht grundlegend aus Kopien von Dokumenten, Karten, Gravuren und Fotografien, die in staatlichen und gesellschaftlichen Museen und Archiven in Russland und Deutschland aufbewahrt werden.

Die Ausstellungsgäste konnten nicht nur historische Dokumente und Archivmaterial bestaunen, die auf den Wänden präsentiert  werden, sondern auch den Melodien von Folklore lauschen.

Im Rahmen des kulturell-musikalischen Programms der Veranstaltung traten das Duo „Ohne Zweifel“ des Deutschen Hauses der Republik Tatarstan auf, sowie die junge Gruppe „Unbekannten“ des Theaterstudios „Deutsches Theater“ vom Deutschen Haus in Tatarstan. Es wurde die Musik von Mozart, Brahms, Wagner und Mendelssohn gespielt. Außerdem wurden lyrische Lieder auf Deutsch und Englisch gesungen.

Es besteht die Möglichkeit, die Ausstellung noch bis zum 20. Juli in der Kremlevskaja uliza, dom 2 in Kasan zu besichtigen.

Fotos der Ausstellung sind auf unserer Facebook-Seite

NACHRICHTEN
ARCHIV