18 August 2016

Diversity Festival endet mit der Aufführung "Minderheiten auf der Bühne"


Aromunen, Burgenlandkroaten, Kärntnerslowenen, Kurdin, Nordfriesen, Sorben, Russlanddeutsche und andere Vertreter der kulturellen Mosaik des Projekts waren bei der Schließung des Diversity Festivals am 13. August präsent, um den Zuschauern die Aufführung "Minderheiten auf der Bühne" vorzustellen.

Die ganze Woche bereiteten die Jugendlichen zur Aufführung vor: einige übten ihre Partien in unterschiedlichen Sprachen ein, die Anderen kreisten in den Tänzen von der ganzen Welt, die Dritten feilten ihr Schauspiel aus und die Vierten filmten den gesamten Prozess.

Und nun, am letzten Samstag wurden alle Gäste und Teilnehmer des Diversity Festivals von Design-Fabrik "Flakon" bei der Schließung empfangen. Die Veranstaltung war farbenprächtig, multinational und vielfältig. Von Nachmittag bis zum späten Abend fanden unterschiedliche Plattformen für alle Willigen statt.

Diejenige, welche gegenüber der Vorlesungen und Diskussionen nicht gleichgültig sind, hatten die Möglichkeit sich zum Thema "Kommunikation im ethno-kulturellen Raum" zu äußern, sowie mehr über Thema "Moderne oder Volkskultur der nationalen Minderheiten von Europa und Russland" durch das Gespräch mit Olesya Malyar zu erfahren.

Das Team des Projekts "HUMBRA" hat ein Paar Filmen zu den sozialrelevanten Themen vorgestellt, darüber diskutiert, wer der Mensch ist, was Freiheit und Rechte bedeuten, sowie über die Rolle der Animation in Behandlung von diesen schweren Fragen.

Den Naschern hat Yuliya Rasumova (die Gründerin des Projekts Cook&Talk, Produzentin von Geschmackstheaters, welches als erstes  und einziges in Russland in Genre "culinaire" existiert, Erlebnisberaterin (www.cookandtalk.ru), Absolventin von The Moscow School of social and economic sciences und von AISEC), welche mitgeteilt hat, wie die Pralinen herzustellen und mehr über die kulinarischen Reisen erzählt hat. Nach dem Pralinenherstellungsworkshop von Yuliya und Experten des Projekts "Cook&Talk", fanden die Vorlesung "Essen ist nur Anlass zum Treffen mit anderen Kulturen" statt, wo die Gäste die Inspiration zum Kennenlernen der anderen Kulturen spüren durften.

Außerdem Kinder und Erwachsenen hatten die Möglichkeit, am Workshop zur Lebkuchenbemalung teilzunehmen und die sprachliche Animation zu genießen.

- Ich habe Monitoring von Timepad durchgeführt, habe diese Veranstaltung gesehen und habe mich entschlossen, hinzugehen. Gerade war an einigen Plattformen, habe mir Pralinen selbstgemacht - hat Spaß gemacht! Auch ich habe die Vorlesung gehört. Obwohl sie auf Übersetzer gerichtet war, hat mir gutgefallen, weil ich Sprachen mag. Momentan erfülle ich die Aufgaben des Quiz, ich habe erst jetzt angefangen, aber ich habe schon auf die mir unbekannten Nationalitäten gestoßen, zum Bespiel, ich höre zum ersten Mal über Aromunen,  –  so hat Angelina, die Gästin des Festivals, ihre Eindrücke mitgeteilt.

Als Kulminationspunkt des Programms war die Aufführung "Minderheiten auf der Bühne", welche von den Teilnehmern des Projekt unter der Leitung der europäischen Regisseurin Milena Olip vorbereitet wurde. An diesem Abend junge Schauspieler, Singer und Tänzer redeten aufrichtig über die Gleichheit, über die Aufbewahrung ihrer Stimme und sich selbst in der modernen lauten Welt, über Verhältnis zu ihren Wurzeln und über den Aufbau der Brücken zwischen Gegenwart und Zukunft. Hinter die Kulissen hat Milena Olip mitgeteilt, dass sie selbst nicht erwartet hat, dass die Teilnehmer des Diversity Festivals für so eine kurze Zeit solche Aufführung schafften. Und die Tatsache, dass die Schauspieler verschiedene Sprachen gesprochen haben, hat den Prozess noch spannender gemacht.

-"Die Aufführung hat mich positiv beeindruckt. Insbesondere hat mit die Arbeit des Chores, der Kameramänner und Künstler gutgefallen. Sie haben geschafft, das gesamte Bild zu ergänzen und prächtiger zu machen", - hat Irina, eine von der Zuschauer, erzählt.

Am Ende der Aufführung applaudierten die Zuschauer während des Lieds "Kalinka-Malinka", welches in verschiedenen Sprachen ertönt wurde. Die Vielfalt in der Einheit - dies die Teilnehmer des Festivals haben nochmal bewiesen.

 

Diversity Festival ist in den Plan der wesentlichen Veranstaltungen im Rahmen des Jahres des deutsch-russischen Jugendaustausches 2016-2017 eingeschlossen.

Offizielle Seite - https://www.facebook.com/diversityfestival2016/

#‎diversityfestival #‎minoritiesonstage #‎minderheitenaufderbühne
#‎DF2016 #‎diversityconnects #‎moscow #‎germansfromrussia#‎russlanddeutsche #‎jdr_jugendring #‎YEN

 

Rubrik: JdR

NACHRICHTEN
ARCHIV