21 August 2016

"Russlands herausragende Deutsche" 2016 - die Nominierte Lidia Knoll


Wir stellen Ihnen die Biographie und Leistungen von Lidia Knoll vor – einer Nominierten des Wettbewerbs „Russlands herausragende Deutsche“ 2016 in der Anna-German-Kategorie der Künste.

Lidia Knoll (geboren 1955) – Leiterin der Öffentlichen Organisation der örtlichen national-kulturellen Autonomie der Russlanddeutschen der Stadt Petrosavodskaja „Deutsche Welle“, Gründerin und Leiterin des ethnografischen Ensembles des deutschen Tanzes „Folklorwagen“, das 2015 sein 15. Jubiläum feierte.

Ein wichtiger Verdienst von Lidia Knoll ist, dass der „Folk-"Wagen“, der auf der Basis der Organisation der Russlanddeutschen gegründet wurde, die einzige ethnografische Tanzgruppe der Zentralen sowie Nordwestregion ist. Die Gruppe unter der Leitung Lidia Knoll ist zweimaliger Gewinner des Preises der internationalen Folkfestivals in Estland sowie Inhabers des Titels „Nationalgruppe der Amateurkunst“. Der „Folk-Wagen“ ist eine einzigartige hoch professionelle Gruppe, die die besten Traditionen des deutschen Volkstanzes bewahrt.

Lidia Knoll wurde bereits ausgezeichnet mit einer Ehrenurkunde des Ministeriums der Kultur der Republik Karelien, einem Dankesschreiben der Verwaltung der Petrasovodsk, des Lied-und Tanz Ensembles aus Karelien „Kantele“, mit einer Gedenkmedaille anlässlich des 250. Jahrestages der Umsiedlung Ausländer nach Russland, mit Dankesbriefen sowie Teilnahmebescheinigungen der Gruppe „Folk-Wagen“ an verschiedenen Veranstaltungen auf Städtischer und Republikaner Ebene.

Lidia Knoll – ist von ihrer Arbeit überzeugt und ist eine echte Kennerin des deutschen Tanzes. Seit 2004 bis heutzutage ist sie Multiplikatorin der deutschen Tanzkunst in der Zentralen- sowie Nordwestregion.

Zur Erinnerung:

Der gesamtrussische Wettbewerb „Russlands herausragende Deutsche“ wird bereits zum 6. Mal vom Internationalen Verband der deutschen Kultur ausgetragen. Das Projekt dient dazu, bekannte russlanddeutsche Persönlichkeiten, die bereits viele Erfolge in ihrer professionellen Tätigkeit –in Kultur und Kunst, im Sport, Wissenschaft, Bildung und Gesellschaft verzeichnen konnten, zu ehren.

Rubrik: Wettbewerbe, Ausschreibungen

NACHRICHTEN
ARCHIV