21 August 2016

„Russlands herausragende Deutsche“ 2016 – Der Nominierte Karl Loor


Wir stellen Ihnen die Biographie Karl Loors aus Starij Oskol vor – ein Nominierter des Wettbewerbs „Russlands herausragende Deutsche“ 2016 in der Kategorie „Ziviles Engagement“ (Artur Karl-Preis).

Karl Loor wurde 1955 im Gebiet Kemerowo geboren. Seine Eltern, Wolgadeutsche, wurden aus dem Dorf Sorkino (Zürich) dorthin deportiert. 1958 wurde der Familie gestattet wegzuziehen, so sind sie in das Gebiet Tscheljabinsk gezogen.

Karl Karlowitsch machte seinen Abschluss beim Magnitogorsker Metallinstitut, er hatte sich auf „Gewerbs- und Zivilbau“ spezialisiert. Er war in der Forschung, dem Erfindungswesen und war Kommandant der Baubrigade. Außerdem wurde Loor in die Stadt Starij Oskol (Gebiet Belgorod) zu drei vorrangigen Komsolbauvorhaben berufen. Er arbeitete am Bau der Betriebbasis des Elektrometallkombinats von Starij Oskol teil. Mit 32 leitete er den Konzern „Schilstroj“.

In den 90er Jahren gründete er auf Grundlage der Bauvereinigung „KMAproektschilstroj“ eine fachübergreifende Baufirma. Loor ist Leiter des Direktorrates und größter Aktionär des Unternehmens. Unter seiner Leitung baute die Firma als erste in der Region neue Rayons mit städtebaulicher Gestaltung.

Karl Loor ist ebenso als Förderer bekannt. 2011 übernahm er 20% der Kosten für das Denkmal für Sowjetdeutsche in Engels, die 1941 aus dem Wolgagebiet deportiert worden waren. Er startete eine Initiative zum Wiederaufbau der evangelischen Kirche im Dorf Sorkino (Gebiet Saratow), in Gedenken an die dort getauften Eltern. Zur Finanzierung dieses Projektes wurde der spezielle Fond „Zürich – Sorkino“ eingerichtet.  Im Einverständnis mit der Verwaltung des Kreises Marx pachtet der Fond das Land für 49 Jahre, in deren Verlauf die Kirche erhalten wird. Sie wurde nach vorrevolutionären Aufzeichnungen wiederaufgebaut und 2015 feierlich eröffnet.

Karl Loor hilft ebenso orthodoxen Gemeinden,  beispielsweise in Sorkino und anderen Regionen.  Für die Arbeiter und ehemaligen Mitarbeiter, von denen einige die orthodoxe Kirche in Pokrosvsk (Gebiet Kursk) besuchen, wird während der orthodoxen Feiertage ein Shuttlebus von Starij Oskol zur Kirche angeboten.

Loor ist ein ausgezeichneter Baumeister  Russlands, ist mit den Orden „Ehrenzeichen“ und „Ehrenhafter Baumeister Russlands“ ausgezeichnet, mit den Medaillen „für Verdienste um das Land Belgorod“ und „für Verdienste um die Stadt Belgorod“, dem Ehrendiplom für ehrenvolle Arbeit für die russische orthodoxe Kirche und anderen.

Zur Erinnerung:

Der gesamtrussische Wettbewerb „Russlands herausragende Deutsche“ wird bereits zum 6. Mal vom Internationalen Verband der deutschen Kultur ausgetragen. Das Projekt dient dazu, bekannte russlanddeutsche Persönlichkeiten, die bereits viele Erfolge in ihrer professionellen Tätigkeit –in Kultur und Kunst, im Sport, Wissenschaft, Bildung und Gesellschaft verzeichnen konnten, zu ehren. 

 

Rubrik: Wettbewerbe, Ausschreibungen

NACHRICHTEN
ARCHIV