24 August 2016

„Russlands herausragende Deutsche“ 2016 – Der Nominierte Viktor Diez


Wir stellen Ihnen die Biographie und Leistungen von Viktor Diez aus Kasan vor – eines Nominierten des Wettbewerbs „Russlands herausragende Deutsche“ 2016 in der Kategorie „Ziviles Engagement“ - Artur Karl-Preis.

Viktor Georgievitsch Diez ist am 26. Dezember 1948 in Perm in einer Arbeiterfamilie als Sohn des Sowjetdeutschen Georgij Andrejevitsch Diez geboren. Der Vater stammt aus dem Dorf Friedenfels, Kanton Kransokutsk, Gebiet Saratov. Seine Mutter ist Tamara Sergejevna Diez, geborene Meteljnikova.

 

Nach dem Schulabschluss (Goldmedaille) arbeitete er 1966-1967 in der Sovchose „Ustjanskij“ als Bauarbeiter, danach zog er nach Kasan. Absolvierte die Fakultät für Physik der Kasaner Staatsuniversität im Fach „Physik-Warmphysik“. Unterichtete in Berufsschulen und Schulen der Republik Tatarstan, in der Kasaner Filiale des Moskauer Energie-Instituts als Ingenieur der Abteilung Investitionsbau, als leitender Ingenieur des Lehrstuhls für Wärmekraftwerke, als Assistent des Lehrstuhls Physik und leitenter Dozent des Lehrstuhls Industrielle Wärmeenergetik. Er arbeitete als stellvertretender Leiter der Wissenschaftsarbeit der GmbH „Wissenschaft-Technik-Herstellung-Information“

Diez ist ein aktives Mitglied der Gesellschaftsbewegung der Russlanddeutschen. Mit seinem gewohnten professionellen Ansatz erlangte er ein Zusatzstudium. 2011 schrieb er mit der Note ausgezeichnet seine Diplomarbeit „Erkenntnisse der historischen Interaktion der deutschen und tatarischen ethnischen Gruppen“ an der Russisch-Deutschen Hochschule der Verwaltung der Russischen Akademie der Nationalen Wirtschaft und Öffentlichen Verwaltung im Fach „Wirtschaft und Betriebsführung (modernes Management)“. Er nahm am Lernprogramm „Fragen zur Unterstützung der Arbeit der ehrenamtlichen unkommerziellen Organisationen“.

1990 war er unter den Gründer der Evangelischen Gesellschaft der Evangelischen Kirche der Stadt Kasan. 1993 bis 2010 war er Mitglied der Landsmannschaft der Wolgadeutschen. Seit 1993 bis heutzutage ist er Vorsitzender der Gesellschaft der Stadt Kasan namens Karl Fuchs. Bis 2000 leitete er den National-Kulturellen-Charity-Fonds „Gedenken“. Von 2004 bis 2010 koordinierte er die Arbeit des BiZ der Stadt Kasan. Seit 1997 bis heutzutage ist er Vorsitzender der national-kulturellen Autonomie der Deutschen aus Tatarstan. Seit 2001 ist er Leiter des „Deutschen Hauses der Republik Tatarstan“. Seit 1997 Mitglied des Rates der Föderalen Nationalen Kulturautonomie der Russlanddeutschen. Mitglied des Präsidiums des Rates des IVDK.

Unter seiner Leitung der Gesellschaftsorganisationen der Russlanddeutschen wurden hunderte örtliche sowie dutzende städtische und regionale gesellschaftliche Veranstaltungen und Aktionen durchgeführt, mit finanzieller Unterstützung des von Georgij Diez gegründeten Fonds wurden dutzenden Studenten russlanddeutscher Herkunft das Studium an der Staatlichen Universität Kasan im Fach „Deutsch als Muttersprache und Literatur“ finanziert.

Auf seine Initiative hin und mit seiner direkten Beteiligung wurde der Name des Ehreneinwohners Kasans Karl Fuchs aus der Vergessenheit zurückgeholt und verewigt.

Viktor Georgijevitsch wurde ausgezeichnet: mit dem Friedensorden, der Medaille „Für ausgezeichnete Arbeit“ sowie anlässlich des 1000-jährigen Jubiläums der Stadt Kasan, einer Namensuhr vom Präsidenten der Republik Tatarstan Schajmijev sowie des Vorsitzenden der Assemblee der Völker Tatarstan F. CH. Muchametschina; Ehrenurkunde der Republik Tatarstan, des Ministeriums der Republik Tatarstan, des Vorsitzenden des Kasaner Rates der Volksabgeordneten, des Bürgermeisters der Stadt Kazan K. Sch. Ischakov, der Assemblee der Völker Russlands.

Ihm wurde ein persönlicher Dank des Außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Russland Herrn von Plötz für seine aktive Mitarbeit in der Vorbereitung und Durchführung des Jahres der deutschen Kultur in Russland 2004 ausgesprochen. Er erhielt ein Dankesschreiben des Botschafters der BRD in Russland Herrn Schmidt für wesentlichen Beitrag in der Entwicklung der deutsch-russischen Beziehungen.

Zur Erinnerung;

Der gesamtrussische Wettbewerb „Russlands herausragende Deutsche“ wird bereits zum 6. Mal vom Internationalen Verband der deutschen Kultur ausgetragen. Das Projekt dient dazu, bekannte russlanddeutsche Persönlichkeiten, die bereits viele Erfolge in ihrer professionellen Tätigkeit –in Kultur und Kunst, im Sport, Wissenschaft, Bildung und Gesellschaft verzeichnen konnten, zu ehren.

 

Rubrik: Wettbewerbe, Ausschreibungen

NACHRICHTEN
ARCHIV