25 August 2016

„Russlands herausragende Deutsche“ 2016 – der Nominierte Viktor Fauser


Wir stellen Ihnen die Biographie Viktor Fausers vor – ein Nominierter des Wettbewerbs „Russlands herausragende Deutsche“ 2016 in der Kategorie „Wissenschaft“ (Boris-Rauschenbach-Preis).

Viktor Fauser wurde als Kind einer russlanddeutschen Familie am 3. Oktober 1953 Sobino, Kreis Kortkerossk in Komi geboren. 1964 zog die Familie nach Kasachstan, wo Fauser 1971 seinen Abschluss in der Mittelschule im Dorf Jevgenevka (Gebiet Alma-Ata) machte. In diesem Jahr kehrte er mit seinen Eltern zurück in die Republik Komi, in die Stadt Syktywkar. Dort fing er an beim Holzindustriekomplex von Syktywkar zu arbeiten. Er machte seinen Abschluss mit Auszeichnung an der Wirtschaftsfakultät der Staatlichen Universität in Syktywkar, er spezialisierte sich während seines Studiums auf Industrieplanung.

Nach seinem Studienabschluss war er für die Wirtschaftsabteilung der Russischen Akademie der Wissenschaften tätig und machte ein zweijähriges Praktikum bei der zentralen Wirtschaftsforschungseinrichtung beim Staatsplanungskomitee der russischen sozialistischen Republik und im Institut für Sozialforschung der Russischen Akademie für Wissenschaften. 1981 wurde er Aspirant am Institut für Sozialforschung der Russischen Akademie für Wissenschaften, wo er im Dezember 1983 dissertierte und zum Doktor in der Wirtschaft wurde.

Er arbeitete beim Holzindustriekomplex von Syktywkar als Soziologie, und als Leiter des Laboratoriums der wissenschaftlichen Arbeitsorganisation. Seit 1988 ist Fauser am Institut für Wirtschafts- und Energieprobleme des Nordens von Komi tätig, wo er zurzeit Leiter der Abteilung für sozialökonomische Probleme und Beauftragter des Demographielaboratiums und der sozialen Leitung ist. Im März 1996 stellte er seine Dissertation bei der Russischen Akademie der Wissenschaften zum Thema „Probleme der demographischen Entwicklung in Nordrussland“ vor.

Viktor Fauser – ein bekannter Spezialist für Demographie, Migrationsprobleme und Sozialmanagement. Viele wissenschaftliche Interessen hängen mit der demographischen Entwicklung im Norden zusammen, Erforschung von Migrationsprozessen, Beschäftigung und Arbeitslosigkeit, Innovationen im Sozialen.

Fauser ist seit 1985 aktiv pädagogisch beschäftigt. Er lehrt seitdem an der Staatlichen Universität in Syktywkar, von 1997 bis 2011 leitete er den Lehrstuhl für Management in der Fakultät für Verwaltung. Zurzeit ist er Professor des Lehrstuhls für Management und Marketings in der Fakultät für Verwaltung.

Er ist wissenschaftlicher Leiter von 8 Master-, 22 Aspiranten- und 3 Doktorarbeiten und entwickelte eine eigene wissenschaftliche Richtung zum Erlernen von sozial-demographischen und Arbeitsproblematiken  Nordrusslands.  In seiner Forschungszeit veröffentlichte er 476 Publikationen, ist Autor und Co-Autor von 62 Monographien, 40 Broschüren und 23 Lehrbüchern. Er ist verantwortlicher Redakteur und Mitglied der Redaktionsleitung von 53 wissenschaftlichen Magazinen und zwei wissenschaftlichen Bänden: „Bibliothek des Demographen“ (seit 2003, 15 Ausgaben) und „Bibliothek des Managers“ (seit 2001, 23 Ausgaben).

Viktor Fauser – hat einen Doktor in Wirtschaft, ist Professor, verdienter Wissenschaftler Russlands, Ehrenwissenschaftler der Republik Komi, ausgezeichneter Arbeiter der Republik Komi, Gewinner einer Prämie der Administration der Republik Komi für seine Forschungstätigkeiten (2010 und 2012), akademisches Mitglied der Russischen Akademie der Sozialwissenschaften, Mitglied der kriegshistorischen Akademie, bekam die Medaille „für die Arbeit und Durchführung gesamtrussischen Volkszählung“ 2002 und 2010. Mehr Informationen über die Biographie von Viktor Fauser finden Sie auf seiner persönlichen Website

Zur Erinnerung:

Der gesamtrussische Wettbewerb „Russlands herausragende Deutsche“ wird bereits zum 6. Mal vom Internationalen Verband der deutschen Kultur ausgetragen. Das Projekt dient dazu, bekannte russlanddeutsche Persönlichkeiten, die bereits viele Erfolge in ihrer professionellen Tätigkeit –in Kultur und Kunst, im Sport, Wissenschaft, Bildung und Gesellschaft verzeichnen konnten, zu ehren. 

Rubrik: Wettbewerbe, Ausschreibungen

NACHRICHTEN
ARCHIV