02 September 2016

Jubiläum des Dorfes Nowoskatowka


Das kleine sibirische Dorf, das im 20. Jahrhundert von Wolgadeutschen gegründet wurde, feierte seinen 110. Geburtstag.

Das Jubiläum des Dorfes wurde, so wie schon vor zehn Jahren, drei Tage lang gefeiert. Die Feierlichkeiten haben am 29. Juli mit einem Literaturabend begonnen. Grund für den Literaturabend war das Jubiläum der Nowoskatowsker Dichterin Svetlana Katscherowskaja. Am Anfang des Abends wurde das Buch von M. Tarasowa über Nowoskatowsk vorgestellt, das im Vorfeld der Veranstaltung veröffentlicht wurde.

Am nächsten Tag fand in der Schule ein Klassentreffen statt. Es kamen trotz des regnerischen Wetters am Vortag über 40 Schüler der Schule zusammen. Die Moderatoren des Abends erzählten über wichtige Ereignisse in der Geschichte der Schule, deren Leiter und Lehrer.

Es  traten Vokalkollektive und Solisten unter der Leitung von Lidia Nasarowa (Fischer) mit Liedern über die Schule, die Lehrer und die erste Liebe auf. Und die jüngsten Schüler trugen stimmungsvoll Gedichte vor.

Die Organisatorin des Abends, Grundschulehrerin Lidia Ibragimowa (Buksman) hat ein Video zum Andenken an die Lehrer der Schule, an die ehemaligen Schüler und an den heutigen Schulalltag vorbereitet.

Im Laufe des Abends haben die ehemaligen Schüler und Pädagogen Gedenkkerzen angezündet, auf denen stand: Glaube, Kindheit, Erinnerung, Weisheit, Wissen, Freundschaft, Liebe.

„Wie schön, dass wir heute hier zusammengekommen sind…“ – am Ende des Abends erklangen die Wörter des bekannten russischen Liedes in den Hallen der Schule.

Traditionsgemäß begann der Jubiläumstag mit einem feierlich-offiziellen Tag, der mit Gesangstücken auf beiden Sprachen und Choreographien des Kulturhauses von Nowoskatowsk und Ekaterinsoslawsk gestaltet wurde. Hierbei sprachen Gäste, Bewohner und die Verwaltung des Dorfes Grußworte.

Nach dem feierlichen Teil des Festes gingen die Bewohner und Gäste des Dorfes zum Nationalplatz. Dort wurden verschiedene Gerichte geboten und die Gäste von Bewohnern mit bunten Kostümen begrüßt.

Für die Kinder wurde ein spezieller Platz mit verschiedenen Spielen, Wettbewerben usw. geboten. Außerdem gab es einen Vergnügungspark im Dorf.

Für Jung und Alt gab es während der Feierlichkeiten keinen Grund für Langeweile: Es gab Musik, ein Galakonzert,  einige tanzten, es gab viele Gespräche und Diskussionen, es wurden Erinnerungen ausgetauscht.

Die Feierlichkeiten wurden mithilfe der finanziellen Unterstützung der Verwaltung der Siedlung Ekaterinoslawsk, des Kulturkomitees  der Verwaltung des Kreises Scherbakulsk, des Internationalen Verbands der deutschen Kultur, der Verwaltung des Gebietes Omsks, der Agrofirma Ekaterinoslawsk und der Firma „Solnetschnoje“ organisiert.

 

Rubrik: Nachrichten aus den Regionen

NACHRICHTEN
ARCHIV