28 Oktober 2016

Viktor Kress: „Die Russlanddeutschen sind eine Brücke der Hoffnung zwischen Russland und Deutschland“


Viktor Kress, stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses des Föderationsrats für Wissenschaft, Bildung und Kultur, war ebenso Teilnehmer des XIV. Forums der Russlanddeutschen „25 Jahre. Zusammen gestalten wir unsere Zukunft!“ „Heute sind zwischennationale und interreligiöse Beziehungen in Russland zukunftsweisend“, sagte er im Namen aller Mitglieder des Ausschusses. Die föderal-nationale Kulturautonomie der Russlanddeutschen und der IVDK leisten gemeinsam mit dem Staat einen bedeutenden Beitrag zur Entfaltung des gesellschaftlichen Bereichs.

Indem er an die Hintergründe der russlanddeutschen Selbstorganisation erinnerte, erwähnte Viktor Kress, dass er deren Entstehung als Russlanddeutscher direkt mitbekam. Er verfolgte sie mit Interesse. Laut Kress stehen im Jubiläumsjahr bei der Selbstorganisation der Russlanddeutschen viele neue Themen zur Diskussion. Eines der wichtigsten seien die Bürger mit doppelter Staatsbürgerschaft. „Ich fühle mich in Deutschland wohl, geboren bin ich aber in Russland.“

Viktor Kress wurde während des XIV. Forums der Russlanddeutschen mit einem Gedenkteller zum 25. Jubiläum des IVDK geehrt. Heinrich Martens sagte während der Auszeichnung des stellvertretenden Vorsitzenden „Wir sind stolz auf Sie, blicken zu Ihnen auf, schätzen Sie, denken an Sie – dass sie ein Russlanddeutscher sind.“


Zur Erinnerung:

 Das  XIV. Forum der Russlanddeutschen ist eine sozialbedeutende Veranstaltung, die Fragen zur Harmonisierung von zwischennationalen Beziehungen in Russland thematisiert. Organisator des Forums ist der Internationale Verband der deutschen Kultur in Kooperation mit der FNKA der Russlanddeutschen, dem Jugendring der Russlanddeutschen und dem Institut für ethnokulturelle Bildung – BiZ. Das Forum findet mit Unterstützung des Präsidialrates für zwischennationale Beziehungen im Rahmen der Tätigkeiten  der deutsch-russischen Regierungskommission zu Angelegenheiten der Russlanddeutschen statt.

Unter den Teilnehmern des Forums sind Vertreter russlanddeutscher Gesellschaftsorganisationen, ethnische Deutsche aus den GUS-Staaten und Russlanddeutsche aus Deutschland. Das Hauptziel des Forums – Auswertung und Zusammenfassung der gesammelten Erfahrungen der Selbstorganisation der Russlanddeutschen.

Das Forum wird mit Unterstützung des Informationsportal der Russlanddeutschen RusDeutsch, der Moskauer Deutschen Zeitung, der „Zeitung für Dich“, „Ihre Zeitung“, „Sibirische Zeitung plus“ und der „Deutschen allgemeinen Zeitung“ (Kasachstan) organisiert. 

Das Forum der Deutschen aus Russland findet in Moskau vom 27. bis zum 30. Oktober statt. Es wird alle zwei Jahre organisiert. Das letzte, XIII. Forum der Deutschen aus Russland fand im November 2014 im Gebiet Omsk statt.

ZUM THEMA
NACHRICHTEN
ARCHIV