01 November 2016

Abschluss und Verabschiedung der Schlussresolution des XIV. Forums


Vom 27. – 30. Oktober fand in Moskau das XIV. Forum der Russlanddeutschen „25 Jahre. Zusammen gestalten wir unsere Zukunft!“ statt. Organisatoren des Forums: Der IVDK in Zusammenarbeit mit der FNKA der Russlanddeutschen, dem Jugendring der Russlanddeutschen, dem Institut für ethnokulturelle Bildung BiZ. Das Forum wurde mit Unterstützung des Präsidialrates für zwischennationale Beziehungen im Rahmen der deutsch-russischen Regierungskommission zu Angelegenheiten der Russlanddeutschen durchgeführt.

Das Forum der Russlanddeutschen galt als Höhepunkt des Jubiläumsjahres – dieses Jahr feiert die Mehrheit der gesellschaftlichen russlanddeutschen Organisationen ihr 25. Jubiläum. Es nahmen 560 Menschen am Forum teil, darunter Vertreter als 10 Staaten, 44 russischen Regionen, 17 Aspiranten und elf Doktoranden.

Die offizielle Eröffnung des Forums fand am 28. Oktober im „Deworkacy. Krasnij Oktjabr“ statt, bei der Vertreter der russischen Präsidialverwaltung, der föderalen Agentur für Nationalitätenangelegenheiten, dem russischen Außenministerium, der föderalistischen Union europäischer Volksgruppen, der Botschafter der BRD, Vertreter des russischen Rates, der Duma, Selbstorganisationen Russlanddeutscher in Deutschland und Russland und aus postsowjetischen Staaten anwesend waren. Außerdem waren russlanddeutsche Spezialisten für Kultur, Kunst und gesellschaftliche Aktivisten bei der Eröffnungszeremonie.

Im Rahmen des Forums fanden Sitzungen der Selbstorganisationen der Russlanddeutschen statt, die Podiumsdiskussion „Russlanddeutsche in der Vielfalt der russischen Nation: Kultur, Sprache, Tradition“, der Kinoabend „25 Jahre des IVDK: Chronik unseres Lebens“, die feierliche Ersttagsbrief-Zeremonie zu Ehren des 125. Geburtstags von Otto Schmidt.

Am 29. Oktober hatten die Teilnehmer des Forums die Möglichkeit, im Deutsch-Russischen Haus in Moskau an neun versAufchiedenen Workshops teilzunehmen: „Lebkuchenbemalung“, „Russlanddeutsches Quiz“, „Geschichte der deutschen Nationaltracht“, „Deutsch mit Schrumdi“, „Lieder der Russlanddeutschen“, „Leckere Sprache“, „Spielstation – Deutschland-Rallye“, „Videostation“, „Spiele mit Jugendring“.

Am Samstag fand im Rahmen des Forums ebenso die Präsentation der Bücherreihe „Erinnerungskultur der Russlanddeutschen“ zum 75. Jahrestag der Deportation statt sowie Kulturveranstaltungen anlässlich des 500. Jahrestags der Reformation: Die Eröffnung der Ausstellung der russlanddeutschen Künstlervereinigung und der Literatur- und Musikabend in der evangelischen Peter und Paul Kirche.

Am dritten Tag des Forums fand eine Plenarsitzung statt, die mit einer Schweigeminute für die Opfer politischer Repression in Russland begann. Im Laufe der Plenarsitzung wurde die Schlussresolution erörtert und verabschiedet, die eine Reihe von Vorschlägen enthielt, die von den Teilnehmern des Forums und Strukturen der russlanddeutschen Selbstorganisation aufgestellt worden sind.

Darunter sind folgende Initiativen:

Die gesamte Abschlussresolution des XIV. Forums der Russlanddeutschen wird auf dem Informationsportal der Russlanddeutschen RusDeutsch veröffentlicht.

Am Sonntag fand die Vorstellung der Gedenktafel für Boris Rauschenbach statt.

Die Abschlussveranstaltung des XIV. Forums war das Kaleidoskop „Wir zusammen!“

Das Forum der Russlanddeutschen findet alle zwei Jahre statt. Das letzte Forum wurde 2014 in Omsk durchgeführt.

 

Rubrik: Veranstaltungen

NACHRICHTEN
ARCHIV