06 Dezember 2016

Seminar für Soziale Arbeit in Flensburg


Vom 27. November bis zum 2. Dezember fand in der norddeutschen Stadt Flensburg das Seminar "Soziale Arbeit mit Erwachsenen in Flensburg. Schaffung eines inklusiven Umfelds in sozialen Einrichtungen" statt. Organisiert wurde dies vom IVDK und der Organisation Adelby 1.

Flensburg gilt bei der Schaffung von Zugang für Menschen mit Behinderung als beispielhaft in Europa. Die Seminarsteilnehmer waren in Workshops für Menschen mit Behinderung. Die Mitarbeiter vor Ort arbeiten dort, kommunizieren mit anderen und üben ihr Recht auf Selbstverwirklihung aus. Hier können sie ihre Fähigkeiten entwickeln, die sie auf dem Arbeitsmarkt benötigen werden. 

Im Zentrum "Schutzengel" für junge Eltern lernten die Teilnehmer die Tätigkeiten der Organisation kennen: Junge Eltern und Familien, die in einer schwierigen Lebenslage stecken, werden von Pädagogen und Krankenschwestern beraten und erhalten Kinderkleidung. 

Die Teilnehmer des Seminars besuchten ebenso Kindergärten, die sich im Zentrum "Schutzengel" befinden. Dort werden ein inklusives Umfeld für Kinder mit Einschränkungen geschaffen, wichtige Alltagsfähigkeiten gelernt und Kinder auf die Schule vorbereitet. 

Die teilnehmenden Ärzte konnten die Arbeit ihrer deutschen Kollegen kennenlernen.

Das umfassende Programm wurde durch Geschäftstreffen ergänzt. Die Teilnehmer trafen die Präsidentin der Stadt Flensburg Swetlana Kretschmer, wo diese ihre Fragen loswerden konnten. 

Außerdem fand ein informatives Treffen mit dem Leiter der Adelby 1 Heiko Frost statt, der die Teilnehmer über die Organisation, deren Arbeitsprinzipien und interessante Projekte aufklärte. 

Rubrik: Partnerschaften

NACHRICHTEN
ARCHIV