13 Dezember 2016

Sprachkurs für Russlanddeutsche mit Behinderung in Berlin


Vom 1. bis 10. Dezember wurde in Berlin der Kurs "Intensivdeutsch für Russlanddeutsche mit Behinderungen" veranstaltet. Das Projekt wurde vom IVDK in Partnerschaft mit dem JSDR organisiert.

In den Siedlungspunkten in den russischen Regionen ist die Frage der barrierefreien Mitteln für Menschen mit Behinderung eine aktuelle Frage. Viele von ihnen haben nicht die Möglichkeit Fremdsprachenkurse zu besuchen, da viele Menschen mit Behinderung Probleme damit haben, aus dem Haus zu kommen. In so einer Situation entscheiden sich nur wenige Menschen mit Behinderung für eine so lange Reise. 

Spezialisten für Sozialarbeit des IVDK organisierten eine Unterstützung und Begeleitung zu den Veranstaltungsorten des Seminars für eine Gruppe von daran teilnehmenden Russlanddeutschen mit Behinderung, die aus verschiedenen Regionen Russlands kommen: Tomsk, Kaluga und der Region Altai. Partnerorganisationen in Berlin unterstützten den IVDK organisatorisch und halfen bei der Begleitung der Teilnehmer aus. 

Neben der Vertiefung von Deutschkenntnissen konnten die Teilnehmer die deutsche Hauptstadt Berlin mit all ihren Sehenswürdigkeiten kennenlernen. Sie besuchten den Bundestag und waren im Rehabilitationszentrum Berlins in Begleitung des stellvertretenden Vorsitzenden der Verbands für Menschen mit Behinderungen in Belin Andre Nowak. 

Der IVDK plant eine jährliche Durchführung des Seminars. 

 

Rubrik: Arbeit in den Regionen

NACHRICHTEN
ARCHIV