19 Januar 2017

Spielerisch gegen Vorurteile


Im Dezember veranstaltete der JSDR Hamburg e.V. die Multiplikatorenschulung „Spielerisch gegen Vorurteile“ in Hamburg unter dem Motto „Der Norden trifft sich“.

Auf die Teilnehmer wartete ein straffes Programm, das aus Kennenlern- und Vorstellungsrunden inklusive Freizeitgestaltung, Workshops und einer Podiumsdiskussion bestand. Am Samstag, den 10.12.2016, begannen die Workshops direkt nach dem Frückstück. Jeder Teilnehmer konnte sich für einen von drei angebotenen Workshops entscheiden: „Corporate Identity“ von Elena Spengler (Vorsitzende des JSDR Hamburg e.V.), Projektmanagement von Alex Glockhammer (Stellv. Vorsitzender des JSDR Hamburg e.V.) und Vereinsversicherungen von Sönke Paul (Vorstand des JSDR Hamburg e.V.).

Nach Durchführung dieser Workshops wurden alle Ergebnisse präsentiert und schriftlich festgehalten. Nach einer kurzen Pause begann die Podiumsdiskussion. Das Thema der Podiumsdiskussion lautete „Kann die langjährige Erfahrung der russlanddeutschen Integrationsarbeit für die aktuelle Flüchtlingspolitik hilfreich sein?" Wir bekamen als erstes von unseren Ehrengästen ein Statement über Erfahrungen und den Verlauf der Einwanderung von Spätaussiedlern nach Deutschland.

Am Sonntagmorgen, den 11.12.2016, stand eine kleine Arbeitsphase auf dem Programm: Ein World Café zu Thema „Vernetzung“, das von Sergej Siroschenko (JSDR Hamburg e.V.) durchgeführt wurde. Anschließend wurden die Teilnehmerbestätigungen ausgehändigt sowie eine Feedbackrunde durchgeführt.

Hier gelangen Sie zum Video über die Multiplikatorenschulung. 

Rubrik: Partnerschaften

NACHRICHTEN
ARCHIV