03. Mai 2017

Frühkindliches Deutschlernen im Gebiet Omsk

Am 26. April fand im Deutsch-Russischen Haus in Omsk ein Rundgespräch zu Fragen des frühkindlichen Deutschlernens im Gebiet Omsk statt.

Am Rundgespräch nahmen teil: Bruno Reiter, Vorsitzender der FNKA im Gebiet Omsk, Irina Agafonowa, führende Spezialistin für Vorschulbildung des Bildungssystems Gebiet Omsk, Svetlana Polujkowa, Pädagogik-Aspirantin, Dozentin und Dekan der Fremdsprachenfakultät der Staatlichen Pädagogik Universität Omsk sowie: Dozenten und Studenten der Pädagogischen Universität, Leiter von Vorschulbildungseinrichtungen, Erzieher, Deutschlehrer aus dem Gebiet Omsk. 

Die Teilnehmer haben den Stand des frühkindlichen Deutschlernens in ihrer Region erörtert und haben Pläne für die Zukunft getroffen. Bald wird es im Deutsch-Russischen Haus Omsk eine Sonntagsschule für Kinder geben. 

Zurzeit gibt es im Gebiet Omsk 92 offene Gruppen für frühkindliches Deutschlernen und sechs ethnokulturelle Gruppen. Seit 2013 haben diese Gruppen Drucker, Kopierer, Laptops, Projekter, Möbel, die methodischen Hilfsmittel „Deutsch mit Schrumdi“, Musikinstrumente sowie weitere didaktische Hilfsmittel  erhalten .

 

NACHRICHTEN
ARCHIV