25 August 2017

Die Nominierten des Wettbewerbs „Russlands herausragende Deutsche 2017“ – Dmitrij Schiller


Wir stellen Ihnen die Biographie Dmitrij Schillers vor – eines Nominierten des Wettbewerbs „Russlands herausragende Deutsche 2017“ in der Kategorie „Zivilengagement" (Artur-Karl-Preis)

Dmitrij Schiller wurde am 1. Februar 1971 geboren. 1987 fing er mit seiner Unterwassertätigkeit an. Er machte seinen Abschluss in der Tauchschule, der Moskauer Staatsuniversität für Wirtschaft, Statistik und Informatik, wo er sein Diplom für das Thema „Entwicklung des russischen geographischen Gesellschaft unter marktwirtschaftlichen Bedingungen“ erhielt. Er ist spezialisierte Geographielehrkraft bei der Timirjasow-Innovationsuniversität in Kasan. Er ist ebenso ein Trainer für Tauchen und Unterwasserkampf (Aquatlon) in der russischen staatlichen Universität für Sport, der Nachimow-Marineschule und dem „Seal“-Zentrum.

Er arbeitete bei der EPRON (Expedition für Unterwasserarbeiten besonderer Bedeutung), bei der Leningrader Marinebasis, als Krisenmanager in russischen Tauchzentren in Ägypten, als Leiter für Taucharbeiten bei wissenschaftlichen Forschungen und archäologischen Expeditionen. Als Berater und Analyst arbeitete er für die russische Botschaft in Ägypten in Tauchtourismusangelegenheiten, als Ausbilder für Unterwasserarchäologie und –forschung, als Leiter zur Rückführung von Leichen von russischen Tauchern, die im Ausland umgekommen waren. Dmitrij Schiller ist ein Dozent internationaler Bildungssysteme wie PADI, CMAS und IANTD und hat somit das Recht in 120 Ländern zu lehren.

Unter seiner Leitung gewann Russland seine erste Goldmedaille bei einem internationalen Tauchwettbewerb. Er war Teilnehmer des Projektes „Auf den Spuren großer Expeditionen“, und der Expedition „Auf den Spuren der Expeditionen von Vasco Núñez de Balboa in der Südsee“ Panama. Er tauchte mit einer Rekordtiefe von 97 Metern in die Antarktik im Rahmen der dritten Etappe der Expedition „Kältepol“ und nahm an der Expedition „Die 13 Meere Russlands" teil.

Er ist Vorsitzender der regionalen Abteilung der russischen geographischen Gesellschaft in Tatarstan, Leiter der Unterwasserforschungsabteilung der russischen geographischen Leonow-Gesellschaft, Präsident der Föderation des Unterwassersports der Republik Tatarstan, Vorsitzender der wissenschaftlichen Kommission der Föderation des Unterwassersports Russlands, Mitglied der Gesellschaftskammer Tatarstans, Direktor des Fonds zur Organisation von Expeditionen „Expeditionszentrum der russischen geographischen Gesellschaft im Wolga-Förderationskreis“.

Dmitrij Schiller wurde mit den Medaillen „Für heldenmütige Arbeit“ und „für die Unterwasserarbeit“ der Konföderation für Unterwassertätigkeiten Russlands. Er ist Gewinner der Prämie „Für einen wichtigen Beitrag in die Entwicklung des russischen Tauchens“, sowie der russischen nationalen Prämien „Tauchwelt“ und „Kristallkompass“ ausgezeichnet. Schiller hat in der Kategorie „Durchführung von internationalen Wettbewerben 2013“ gewonnen und  „für ausgezeichnete Durchführung der Europameisterschaft für Unterwassersport 2013“ der russischen Föderation des Unterwassersports eine Medaille bekommen.

Die Gewinner des Wettbewerbs „Russlands herausragende Deutsche 2017“ werden durch eine Online-Abstimmung ermittelt. Bis zum 8. September kann abgestimmt werden. Lernen Sie die Nominierten in jeder der fünf Kategorien besser kennen. 

NACHRICHTEN
ARCHIV