25 Oktober 2017

Heinrich Martens übernimmt die Leitung der Kommission für die Erhaltung der kulturellen Vielfalt der Völker Russlands

Archivbild

Im Antrag vom ersten stellvertretenden Leiter der Präsidialverwaltung Sergej Kirijenko, wurde der Präsident der Föderalen national-kulturellen Autonomie der Russlanddeutschen Heinrich Martens zum Vorsitzenden der Kommission für die Erhaltung und Entwicklung der kulturellen und sprachlichen Vielfalt der Völker Russlands gewählt.

Die Kommission wurde unter dem Präsidialrat für zwischennationale Fragen in Russland etabliert. Der Rat ist als ein Beratungsgremium etabliert, um die Zusammenarbeit zwischen den föderalen, regionalen und lokalen Strukturen der Staatsgewalt RF, Strukturen der Selbstverwaltung, öffentlichen Verbänden, wissenschaftlichen und anderen Organisationen in Fragen der zwischennationalen Politik der Russischen Föderation zu gewährleisten.

Die wichtigsten Ziele der Kommission sind: Ausarbeitung der Vorschlägen für die Informationsunterstützung der Staatspolitik auf dem Gebiet der zwischennationalen Beziehungen in Russland, aktuelle und operative Informierung der Öffentlichkeit über die Ergebnisse der Arbeit des Rates, Umsetzung der präsidialen Anordnungen anlässlich der Fragen der zwischennationalen Politik, Förderung der Repräsentativität der Themen der zwischennationalen Politik im Medienfeld, die Analyse der Durchführung der geplanten Maßnahmen der Verwirklichung der staatlichen zwischennationalen Strategie für den Zeitraum bis zum Jahr 2025.

Heute, am 25. Oktober, feiert Heinrich Martens seinen Geburtstag. Im Namen von unseren Kollegen und Partnern gratulieren wir dem Präsidenten der Föderalen national-kulturellen Autonomie der Russlanddeutschen zum Geburtstag und zur wohlverdienten Amtseinführung.

Rubrik: FNKA

NACHRICHTEN
ARCHIV