08 November 2017

Karl Loor mit Luther-Medaille ausgezeichnet

Karl Loor in der St. Peter und Paul Kirche

Am 31. Oktober fand ein ökumenischer Gottesdienst in der evangelischen St. Peter und Paul Kirche in Moskau statt. Dieser war dem 500. Reformationsjubiläum gewidmet. Im Rahmen des Gottesdienstes wurde die Luther-Medaille verliehen. Unter den Ausgezeichneten ist auch der russlanddeutsche Förderer Karl Loor.

Die Luther-Medaille wurde von der Meisterwerkstatt „LiK“ angefertigt. Geehrt wurden der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der deutsche Botschafter Rüdiger Freiherr von Fritsch, der Bischof Heinrich Bedford-Strom und die Förderer Karl Loor und Viktor Schmidt.

Karl Loor wurde für seinen Einsatz bei dem Wiederaufbau der lutherischen Kirche in Sorkino bei Saratow geehrt. Heute ist die Kirche mit einer Reihe von neuen Gebäuden das kulturelle Zentrum des Landkreises Marx. Der Ort gewann auch touristisch an Bedeutung. Die Kirche steht in der früheren deutschen Kolonie Zürich, aus der Loors Vater stammt. Oktober 2015 wurde die neuerbaute Kirche eröffnet.

Über die Bedeutung der wiederaufgebauten Kirche sprach die Leiterin der deutschen national-kulturellen Autonomie  des Landkreises Puschkin, Galina Kober, beim Rundgespräch „Bedeutung des Glaubens in meiner Familie“: „Ich kann mich gut daran erinnern, als wir 2012 mit den Mitgliedern des Art-Laboratoriums die Kirchenruinen in Sorkino gesehen haben und nicht fassen konnten, dass so ein wichtiges Gebäude zerstört worden ist. Wir träumten davon wie es aussehen könnte, wenn es wieder erbaut werden würde. Unser Wunsch ging in Erfüllung! Dank eines Menschen, des Unternehmers Karl Loor, wurde die Kirche wiederaufgebaut! Das Dorf hat sein Herz gefunden. Und wenn ich etwas auch Sorkino höre, geht mein Herz auf!“

 

Rubrik: Veranstaltungen

NACHRICHTEN
ARCHIV