10 Dezember 2017

Rückblick: Weihnachtsemfang im Deutsch-Russischen Haus


Am 7. Dezember fand im Deutsch-Russischen Hauses ein Weihnachtsempfang für Freunde und Partner der russlanddeutschen Selbstorganisation statt.

An den Feierlichkeiten nahmen Vertreter der russischen Präsidialverwaltung, der deutschen Botschaft, des Moskauer Departments für Nationalpolitik und zwischenregionale Beziehungen, des IVDK sowie Presse- und Hochschulvertreter teil. Unter den Ehrengästen des Abends war Valerij Reingold, diesjähriger Preisträger des Wettbewerbs „Russlands herausragende Deutsche“.

Begrüßt wurden die Gäste vom Präsidenten der FNKA der Russlanddeutschen, Heinrich Martens, und Olga Martens, der ersten stellvertretenden Vorsitzenden des IVDK. Sie blickten auf ein ereignisreiches Jahr in der russlanddeutschen Selbstorganisation zurück und hoffen auf eine weitere effektive Zusammenarbeit im nächsten Jahr.

Im Vordergrund der Selbstorganisation stand in diesem Jahr das 500. Reformationsjubiläum, in dessen Rahmen eine Vielzahl von Projekten stattgefunden haben. Weitere Höhepunkte im Jahr 2017 waren die Eröffnung des Kultur- und Geschäftszentrums in Kaliningrad, das 20. Jubiläum des Jugendrings der Russlanddeutschen sowie das 25. Jubiläum des ethnokulturellen Instituts BiZ und der Große Katharinenball.

Den Gästen wurden traditionelles deutsches Gebäck von „Belaja Datscha“ und „Polugarom“, Glühwein und ein geschmücktes Deutsch-Russisches Haus geboten.

Videogrüße erhielten die Gäste des Abends aus den Kultur- und Geschäftszentren in Kaliningrad und Omsk. Außerdem wurde das Musical „Fike“ mit den russlanddeutschen Schauspielerinnen Irina Lindt, Anna Bagmet, Anna Glaube, Juliana Grebe aufgeführt.

Sehen Sie hier, was die russlanddeutsche Selbstorganisation 2017 geleistet hat. 

Rubrik: Veranstaltungen

NACHRICHTEN
ARCHIV