19 Dezember 2017

„StaatJugend“ tritt in Samara und Uljanowsk auf


25 Aktivisten der Theatergrupe „StaatJugend“ traten mit ihrem Stück „Anfang des Weges“ im Wolgagebiet auf. Die Aufführung, die auf den Film „Strasti po Luteru“ (Leidenschaft) von Eric Till basiert, zeigt die Lebensgeschichte des Reformators.

„Das Stück in einer lutherischen Kirche aufzuführen, hat eine wichtige Bedeutung für unser historisches Erbe. Während Aufführung herrschte vollkommene Stille. Dies bezeugt die Aktualität dieses Themas, dass die Jugendlichen alle Zuschauer berührt haben“, so Irma Belenina, Vorsitzende des deutschen Kulturzentrums „Nadeschda“ in Samara.

Nach ihrem Auftritt in Samara ging es für die jungen Schauspieler nach Uljanowsk. Die Zuschauer erfuhren in den Hallen der lutherischen Kirche der Heiligen Maria vom Leben des Reformators. Jung und Alt kamen zur Aufführung. Irina Samojlova bedankte sich bei den jungen Aktivisten für den Mut, so ein seriöses und wichtiges Thema anzugehen. Nun ist die Theatergruppe „StaatJugend“ auf dem Weg nach Kasan zu ihrer nächsten Aufführung. Wir wünschen viel Erfolg!

Rubrik: Arbeit in den Regionen

NACHRICHTEN
ARCHIV