04 April 2018

Roman Hennig wird neuer Leiter des Kultur- und Geschäftszentrums in Kaliningrad


Seit dem 2. April hat das Kultur- und Geschäftszentrum in Kaliningrad einen neuen Leiter – Roman Hennig. In seiner leitenden Rolle hat Roman Hennig die Aufgabe, die ethnokulturelle Arbeit der Russlanddeutschen im Gebiet Kaliningrad zu unterstützen, die Beziehungen zu anderen Nationen zu stärken und Geschäftskontakte zwischen russischen Regionen zu treffen und die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und Russland zu unterstützen.

In den nächsten Monaten sind Projekte in Bildung, ethnokulturelle Arbeit sowie Jugendarbeit der Selbstorganisation der Russlanddeutschen geplant.

Roman Sergejewitsch Hennig wurde in einer russlanddeutschen Familie in Rostow am Don geboren. Er machte 2008 seinen Abschluss an der Staatlichen Bauuniversität in Rostow. Derzeit ist er Masterstudent an der MGIMO in Moskau.

Er ist bereits seit 1998 Teil der russlanddeutschen Gesellschaftsbewegung. Er war Ratsmitglied des russlanddeutschen Clubs „Wiedergeburt-Don“, leitete dessen Jugendlclub von 2005-2008. Er ist Mitglied der evangelisch-lutherischen Gemeinde der St. Peter und Paul Kirhe in Moskau.

Wir wünschen Roman Hennig vonseiten der Selbstorganisation viel Erfolg!

Rubrik: Arbeit in den Regionen

NACHRICHTEN
ARCHIV