05 Juni 2018

Das Projekt der NKA aus Krasnojarsk wurde zum Sieger des Zuschusswettbewerbs

- Olga Kulschmanowa (But), Vorsitzende GO KRNKAD -


Die Krasnojarsker regionale nationale Kulturautonomie der Deutschen (GO KRNKAD) wurde zum Sieger des ersten Wettbewerbs 2018 und erhält Zuschüsse für Projekte in Kunst und Kultur.

Das Projekt „Brücken“ schafft Möglichkeiten für Kinder und Jugendlichen, um die Geschichte, Kultur und Sport der Völker in der Region Krasnojarsk kennenzulernen. Es erhielt 75,5 Punkte und wurde zum Sieger des Wettbewerbs.

Die Region Krasnojarsk ist eine historisch bedingt multinationale Region. Auf diesem Territorium leben mehr als 150 Nationalitäten: Russen, Ukrainer, Tataren, Tschuwaschen, Deutsche, Polen, Weißrussen, Armenier, Kirgisen, Aserbaidschaner, Usbeken, Georgier, Moldauer, Esten, Letten und andere.

Alle Völker leben in Frieden und in guter Nachbarschaft. Respekt vor der Kultur anderer Völker wurde in der Region im Laufe der Jahrhunderte formiert. Aber die Weltpolitik führt zu den dynamischen Migrationsprozessen.  Wie die Geschichte lehrt, entstehen nationale Konflikte wegen der Respektlosigkeit der nationalen Werte, im Grunde welcher sind: die Blutverwandtschaft, die psychologische Mentalität, die Sprache, die Religiosität, das Solidaritätsgefühl usw. Die Vernachlässigung der nationalen Wurzeln von der jungen Generation wird verstärkt, nationale Traditionen, Traditionen der guten Nachbarschaft werden verloren, historische Schlussfolgerungen werden vergessen. Es ist wichtig, die friedliche Koexistenz der nationalen Kulturen durch die Bekanntschaft mit der Kultur, Geschichte, den Traditionen zu festigen, z.B. durch die Einbeziehung in die interethnische Sportturniere. GO KRNKAD ist in vielen Territorien der Region Krasnojarsk vertreten. Es werden auswärtige Treffen, aufklärende Programme in der Region veranstaltet. Seit September 2017 ist in Krasnojarsk von der GO KRNKAD der Fußballklub „Krasdeutsch“ aktiv. Er wird von Spenden der Teilnehmer unterstützt, nimmt an verschiedenen Meisterschaften teil. 2018 wurde der Klub zum Sieger der Stadtfußballmeisterschaft.

Das Projekt ist auf die Einbeziehung der jungen Generation gerichtet, in erster Linie sind das: nationale Vertreter der Region, Menschen mit Behinderungen, Waise, Kinder ohne elterliche Fürsorge. Das ist die Einbeziehung in die Volontärbewegung, ins Studium der friedlich existierenden Ethnie, in  ihre Geschichte, Besonderheiten der Gesundheitskultur, der nationalen Sportarten durch die aufklärende Volontärbewegung der Jugendlichen,  durch wandernden Festival „Brücken“ auf 3 Territorien: Krasnojarsk, Jenisejsk, Siedlung Jemelianowo (Region Krasnojarsk) und mit der Menge der Veranstaltungen vor dem Festival, darunter die Sportmeisterschaft mit den Kindern des Waisenhauses in Jemelianowo.

Sport und Kultur werden in diesem Projekt als wirksames Instrument der öffentlichen Diplomatie betrachtet, welches Kenntnisse, Interesse, Respekt vor der Kultur, der Geschichte, dem  Sport verschiedener Völker der Region formt,  und als Resultat: Aufbau gutnachbarlicher Beziehungen, des Friedens und der Konsolidierung.

Die Frist zur Realisierung des Projekts: von 01.06.2018 bis 31.08.2019.

Rubrik: Nachrichten aus den Regionen

NACHRICHTEN
ARCHIV