20 November 2016

Galina Perfilowa: "Deutsch als erste zweite Fremdsprache - Vertikale des Erfolgs"


Am 19. und 20. November fand die gesamtrussische Bildungskonferenz "Mehrsprachigkeit in Russland: Deutsch - die erste Zweite" statt.

Im Rahmen des zweiten Forumtags fanden die Sektionen "Motivation", "Qualifikation", "Realisierung" und "Deutschlernen im Kontext des föderalen staatlichen Bildungsstandards für Allgemeinbildung" statt. Bei der letzten Sektion trat die Präsidentin der zwischenregionalen Assoziation für Deutschlehrkräfte Galina Perfilowa mit einem Vortrag auf. 

In ihrem Vortrag "Deutsch als erste zweite Fremdsprache - Vertikale des Erfolgs" erwähnte Galina Perfilowa die Wichtigkeit einer zweiten Fremdsprache, da "zwei Sprachen -  für eine andere persönliche Entwicklung stehen, eine ganz anderes Weltbild des Kindes."

Es ist allgemein bekannt, dass Englisch die am meisten gelernte Fremdsprache in Russland ist, doch "wir können erreichen, dass Deutsch den zweiten Platz einnimmt", ist sich Perfilowa sicher. Sie erwähnte, dass Chinesisch und Spanisch der deutschen Sprache Konkurrenz machen würden. "Unsere gemeinsame Aufgabe - den Eltern helfen, die richtige Entscheidung für ihre Kinder zu treffen und Deutsch auszuwählen", sagte die Präsidentin der Assoziation für Deutschlehrkräfte. 

Ein weiterer angesprochener Aspekt war, dass Fremdsprachenkenntnisse den Zugang zu einem polykulturellen Code gewähren. Deutschkenntnisse schaffen Zugang zu einem europäischen Kulturcode, eine Möglichkeit zur Elite dazuzugehören. "Deutsch ist die Sprache der Technik, Innovation, Wissenschaft, Philosophie, Bildungstraditionen und -Kulturen", denkt Galina Perfilowa. 

Das landesweite Bildungsprogramm für das Deutschlernen sei in einem weltweiten Kontext vergleichbar und das dank modernen föderalen staatlichen Bildungsstandards. Eine große Rolle spiele hierbei auch der geschichtliche Kontext des Landes: Die Russlanddeutschen, die schon mehr als 250 Jahre in Russland leben, seien eine gute Basis und Perspektive für das Deutschlernen. Die Präsidentin der Assoziation für Deutschlehrkräfte lenkte die Aufmerksamkeit auch auf russische Lehrmaterialien, die ausländischen nicht nachstehen: "Ein großartige russische Ausarbeitung - das Lehrkomplekt "Deutsch mit Schrumdi", das die mündlichen Kompetenzen von Vorschulkindern fördert". Ein Hilfsmittel, das vom Internationalen Verband der deutschen Kultur ausgearbeitet wurde, ist das "Köfferchen", das methodische Vorschläge für Deutschlehrkräfte, die "Schrumdi"-Puppe, Bilder, Poster und Spiele wie "Domino" und "Memory" enthält. 

Zum Ende ihres Vortrags erwähnte Galina Perfilowa die Notwendigkeit einen synergistischen Effekt beim Deutschlernen zu erzielen, dafür "müssen die englische und deutsche Sprache zusammenarbeiten". 

Zur Erinnerung: 

Das Forum wird vom Goethe-Institut Moskau mit Unterstützung des IVDK organisiert. Informationspartner ist die Moskauer Deutsche Zeitung. Die Veranstaltungen des Forums finden am 19. und 20. November im Businesszentrum des Hotels "Radisson Slavjanskaja" statt. 

Das Programm beinhaltet Auftritte, Seminare, Workshops, die von Experten aus Deutschland und Russland angeboten werden. 

Rubrik: Veranstaltungen

NACHRICHTEN
ARCHIV